Karrierechance: So punkten Sie beim Chef

Kategorie: Beruf, Gastbeitrag, Karriere

Download

Auch wenn viele Arbeitnehmer es nicht gerne hören: Nicht nur die fachliche Leistung, auch das Netzwerk und das damit verbundene Einfühlungsvermögen entscheiden im Job über ein mögliches Weiterkommen. Eine der wohl wichtigsten Bezugspersonen für das berufliche Netzwerk ist der Vorgesetzte. Wer beim Chef punkten kann und in seinen Augen unverzichtbar ist, hat bei Gehaltsverhandlungen, aber auch bei Gesprächen über Weiterbildungsangebote und Aufstiegsmöglichkeiten beste Chancen.

 

So punkten Sie bei Ihrem Chef

Wissen, wie der Chef tickt: Zunächst sollten Sie herausfinden, auf welche Eigenschaften Ihr Chef bei Mitarbeitern besonderes viel Wert liegt. Dabei geht es anschließend nicht darum, dass Sie sich vollkommen verbiegen und zum Traumarbeitnehmer werden, Sie können das Wissen jedoch nutzen, um genau diese Eigenschaften bei sich besonders zu betonen. Ist es Ihrem Chef lieber, dass Sie wichtige Arbeitsschritte mit ihm absprechen oder sollen Sie lieber eigenständig entscheiden? Orientieren Sie sich hieran und suchen Sie dann beispielsweise das Gespräch, auch wenn Sie sich in Ihrer Sache sicher sind oder verzichten Sie auf Nachfragen beim Chef und versuchen Sie stattdessen mit Hilfe von Kollegen Probleme zu lösen.

Zeigen Sie Ihre Stärken: Die Frage nach Ihren persönlichen Stärken wird im Bewerbungsgespräch nicht zu Unrecht gestellt. Zeigen Sie diese Stärken im Job und lassen Sie Ihren Chef wissen, dass er sich hier vollkommen auf Sie verlassen kann. Stellen Sie neue Ideen selbstbewusst vor, sprechen Sie Ihre Ideen im Meeting an und sagen Sie Ihre Meinung. Passen Sie hierbei jedoch auch auf, nicht besserwisserisch zu wirken!

Sympathie und Loyalität: Wie bereits einleitend erwähnt, geht es beim Aufbau einer guten Beziehung zum Chef nur zweitrangig um fachliche Leistungen. Das Verhältnis zu Ihrem Vorgesetzten verbessern Sie vor allem, in dem Sie Sympathie aufbauen und Loyalität zeigen. Das Aufbauen von Sympathie gelingt dabei am leichtesten über Gemeinsamkeiten.  Das können gemeinsame Hobbys, die gleiche Lieblingsband oder dasselbe Lieblingsessen sein. So banal es klingt: Ähnlichkeiten führen zu gesteigerter Sympathie und erhöhen damit ihre Karrierechancen, schlichtweg, weil Ihr Chef sie mag. Setzen Sie hierbei jedoch wirklich auf eine tatsächliche Gemeinsamkeit und wagen Sie sich nicht auf das dünne Eis, auf einem Feld punkten zu wollen, von dem Sie eigentlich keine Ahnung haben.
Loyalität zeigen Sie, in dem Sie auch in schwierigen Situationen hinter Ihrem Chef stehen und beispielsweise auch unpopuläre Entscheidungen von ihm mittragen. Auch dabei gilt es jedoch: Tun Sie nichts, wohinter Sie nicht auch wirklich stehen.

 

Das sollten Sie vermeiden

Achten Sie in allen Punkten darauf, die Balance zu wahren und nicht in Extrema abzurutschen. Sich Wissen über den Chef anzueignen heißt, ihn geschickt zu beobachten, nicht ihn auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Wenn Sie mit Stärken punkten möchten, fallen Sie nicht jedem Kollegen bei jeder Gelegenheit ins Wort um zu beweisen, dass Sie es besser können, sondern wählen Sie Ihr Aufzeigen geschickt für entscheidende Ideen aus. Sympathie und Loyalität sollten Sie authentisch aufbauen. Küssen Sie Ihrem Chef auf keinen Fall die Füße und werden Sie zum Mitarbeiter, der zu allem „Ja und Amen“ sagt. Dann kann der Versuch beim Chef zu punkten auch schnell nach hinten losgehen. Es gilt somit, wie in nahezu jeder beruflichen Situation vor allem darum, dass es Ihnen gelingt, die Waage zu halten und Sie gleichzeitig darauf setzen, sich selber treu zu bleiben.

 

(Gastbeitrag von Mara Brinkmann)

 

Sie wollen erfolgreich ins Berufsleben starten, sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen oder brauchen Hilfe zu Themen des Arbeitsalltages?
Karrierefaktor.de ist ein Portal mit Tipps zu Bewerbung, Social Networks, Weiterbildung, Karriere und Herausforderungen des Arbeitsalltags.

Hier finden Berufseinsteiger, Studenten, Arbeitnehmer und Fach- und Führungskräfte alle wichtigen Informationen, die für den beruflichen Erfolg notwendig sind.

Tags:

Kommentare (2)

 

  1. fiona sagt:

    Hat das einen Grund, warum im Beitrag „So punkten Sie beim Chef“ alles doppelt aufgeführt ist?

Hinterlassen Sie einen Kommentar